„Anders kürzer und schneller“

Vor mehr als 50 Jahren wurde Bubenheim in die Stadt Koblenz eingemeindet. Die RZ berichtete auf einer Sonderseite.

Leserbrief von Mathias Blaum, Koblenz-Bubenheim

Sie beginnen den Artikel mit: Eigentlich hat Bubenheim es richtig gut. Dazu ein paar Ergänzungen: Bubenheim hätte es noch besser, wenn Verantwortliche (etwa der Landesbetrieb Mobilität) und Stadtplaner ihre Hausaufgaben sorgfältiger erledigen würden.So ist es für den Individualverkehr leider nicht vorgesehen, von der Malterstraße kommend nach links auf die neue Nordtangente Richtung B 9 abzubiegen.

Der Verkehr aus Richtung Rübenach/Mülheim Kärlich fährt dann durch die Straße „In den Wiesen“ zur B 9. Die Geschwindigkeit, die dort gefahren wird, ist auch oftmals zu hoch.Eine Geschwindigkeitsanzeige, die mal in der Straße angebracht war, ist schon seit langem abgebaut. Überwachung durch das Ordnungsamt: Fehlanzeige. Ferner ist die Durchfahrt der Straße „In den Wiesen“ für Lkw mittels Verkehrszeichen 253 gesperrt. Leider hält sich kein Lkw-Fahrer an das Verbot. Kontrolle: Fehlanzeige.

Was in dem Artikel schon erwähnt ist, aber trotzdem ein großes Ärgernis darstellt, sind die fehlenden 200 Meter Straßenneubau vom Globuskreisel zur St.-Sebastianer-Straße. Seit der Eröffnung des Globus‘ fahren die Verkehrsteilnehmer von Mülheim-Kärlich kommend auch durch den Ort zum Einkaufsgeschäft, obwohl es anders kürzer und schneller ist. Freue mich schon auf die Vorweihnachtszeit, wenn ich aus dem Fenster schaue und das Chaos auf den Straßen sehe.

Rhein Zeitung – 11.12.2020

Als Erster "„Anders kürzer und schneller“" kommentieren

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Coronavirus in Koblenz Aktuelle Meldungen
Holler Box