Nordtangente entlastet Bubenheim, Metternich und Lützel

Verbesserungen für Fußgänger und Radfahrer durch FBG-Antrag

Die Nordtangente hat viele Politiker-Generationen beschäftigt, so dass die nunmehr stattfindende Bauphase viele Väter hat und auch die Ratsmitglieder Christian Altmaier und Walter Baum (F/B/G) haben sich seit Jahren stark gemacht für die wichtige Entlastungsstraße für ihre Stadtteile Bubenheim, Metternich und Lützel.

Inder letzten Ratssitzung beschloss der Stadtrat einmütig auch eine Fußgängerbrücke über die Nordentlastung auf der Höhe des Anwendspfad in Bubenheim. Walter Baum brachte für die Freie Bürgergruppe Koblenz FBG bereits im September 2015 einen Antrag in den Koblenzer Stadtrat, in dem er die fehlenden Rad- und Fußwegeverbindungen bemängelte. „Es kann nicht sein, dass der Stadtteil Bubenheim durch die extreme Bautätigkeit zu einer Insel wird, die von Radfahrern und Fußgängern nicht mehr verlassen oder erreicht werden kann!“ so Baum in seiner mündlichen Begründung des Antrages.

Im Zuge der weiteren Planungen wurde dann die fehlende Planung auf Drängen der FBG um eine Querungshilfe im Bereich Malterstraße/Bubenheimer Weg und der Nordentlastung erweitert. Die jetzt vom Landesbetrieb Mobilität LBM geplante Brücke im Anwendspfad ist noch ein wichtiger Baustein für den verkehrstechnisch arg gebeutelten Stadtteil im Norden von Koblenz. „Wir sind froh, dass die Nordtangente nun Stück für Stück Realität wird und die Stadtteile eine Entlastung erfahren werden“, so Altmaier und Baum nach einer Besichtigung der Baustelle.

Noch dürfen und können die Fußgänger hier nicht weiterkommen, aber bald könnte sich das ändern: FBG-Vorsitzender Walter Baum freut sich, dass auf den von ihm in den Stadtrat eingebrachten Antrag vom Landesbetrieb Mobilit

Im Juni 2019 sollen dann erste Teile der Straße für den Verkehr frei gegeben werden. „Grundsätzlich werden Autos, Fahrradfahrer und Fußgänger neue Wege nutzen, aber wir können mit dem Bau der Brücke bei Bubenheim eine deutliche Verbesserung für Radler und Fußgänger ermöglichen“, so Baum, der im Rat und den Ausschüssen immer wieder mahnend und drängend auf den kompletten Ausbau der Entlastungsstraßen hinweist. Hier hat er besonders auch die Fortführung der Ortskernentlastungsstraße (L127 neu) vom Globus in Richtung Mülheim-Kärlich im Blick.

In Metternich steht schon eine Brücke für Fußgänger und Fahrradfahrer, sie ist ersetzt den Weg neben den Gleisen der stillgeleten Bahnstrecke nach Bassenheim.

Die Achillesferse der neuen Entlastungsstraße wird in den Augen von Christian Altmaier die Kreuzung Rübenacher Straße/Winninger Straße mit den verschiedenen Fahrwegen sein. „Da wird es anfangs sicherlich einiges an Verunsicherung geben, neue Fahrtrouten über das Gewerbegebiet Metternich/Nord II sind dann zu wählen“, so das Metternicher Ratsmitglied. Grundsätzlich aber hoffen Altmaier und Baum mit der Fertigstellung auf eine Verlängerung des Verkehrs weg von der Trierer Straße und Rübenacher Straße, insbesondere der Pendlerströme in Richtung Verwaltungszentrum.

Beide Ratsmitglieder hoffen nun auf eine zügige Fertigstellung der Straßenbauprojektes. Sie fordern aber auch den Anschluss an die L52 auf Höhe des
Bundeswehrzentralkrankenhauses (BwZK), um dann eine weitere Entlastung für die Rübenacher Straße zu schaffen.

Walter Baum F/B/G Koblenz – 31.01.2019
Fotos F/B/G Koblenz

 


Warning: sprintf(): Too few arguments in /homepages/22/d616541134/htdocs/wp-content/themes/mh-newsdesk-lite/comments.php on line 39

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.