Hochwasserentlastungsanlage Zilse Mühle

Wie bereits in dem Artikel am 03.06.2016 auf der Internetseite „Mein-Bubenheim.de“ angekündigt, hatte ich mich mit dem Eigenbetrieb Stadtentwässerung in Verbindung gesetzt um eine Information über den aktuellen Hochwasserschutz in Bubenheim zu erhalten. Von der Stadtentwässerung Koblenz wurde mir die nachstehende Antwort auf meine Fragen übermittelt:

“Bei dem Hochwasserentlastungsbecken (HRB) Zilse Mühle, stellt sich die Angelegenheit wie folgt dar:

Grundsätzlich ist für Gewässer III. Ordnung und hierzu zählen Bäche, wie der Bubenheimer Bach, das Tiefbauamt zuständig. Ebenso für die technischen Einrichtungen an solchen. Für die Unterhaltung ist die Stadtentwässerung Koblenz zuständig. Diese teilt sich wie folgt auf, die Organisation beim Klärwerk und die techn. Kontrolle Unterhaltung vor Ort beim Kanalbetrieb.

Das HRB Zilse Mühle hat eine Fläche von 0,9 ha und ein Füllvolumen von 22.500 m³. Das Becken war nur einmal voll gefüllt, nach der Inbetriebnahme, um die Schieber zu testen. Die Stellung des Schiebers ist von der oberen Wasserbehörde mittels Bescheid festgelegt. Danach ist keine Vollfüllung mehr beobachtet worden, lediglich Teilfüllungen. Bevor das Becken über den Damm abläuft, springen zwei Abflussmöglichkeiten an. Einmal am Fuß des Einlaufbauwerkes und letztlich am trompetenförmigen Überlauf. Jedoch ergießen sich alle Abflüsse in den Bubenheimer Bach, der ebenfalls regelmäßig begangen und kontrolliert wird.

In der Vergangenheit hatte eher der Bubenheimer Bach Probleme verursacht, als das Becken selbst. Des weiteren wurde im Verlauf des Baches am „Burgpfad“ eine Abflussverbesserung durchgeführt. Bei starken Regenereignissen steht die freiwillige Feuerwehr in Rücksprache mit der Stadtentwässerung. Diese ist nach den Dienststunden unter 0261/129-4041 (Anrufbeantworter!) erreichbar.“

Abschließend möchte ich ergänzen, dass es keinen 100-prozentigen Schutz gegen Hochwasser gibt. Ob im Falle eines Hochwassers ein Rückhaltebecken ausreichend Schutz bieten kann, ist nicht vorhersehbar. Oftmals ist es so, dass bei einem Starkregen die befestigten landwirtschaftlichen Wege in einen Bachlauf verwandeln, dem man nichts entgegensetzen kann.

Es bleibt zu hoffen, dass sich die derzeitige Wetterlage entschärft und wir weiterhin von Starkregen und Hagelniederschlag verschont bleiben. Auch darf ich Sie um Ihre Unterstützung bitten, verstopfte Kanaleinläufe sofort entweder an den Eigenbetrieb Stadtentwässerung oder an mich zu melden.

Werner Bastian Ortsvorsteher Koblenz – Bubenheim – 06.06.2016

 

Kommentar hinterlassen zu "Hochwasserentlastungsanlage Zilse Mühle"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*