FDP Koblenz: Umgehung von Bubenheim

Wann geht es weiter?  

schrekenbach_150Durch den Weiterbau der Nordtangente und der Ansiedlung des Globus Einkaufsmarktes nimmt die Verkehrsbelastung in Bubenheim stetig zu. Für den Bubenheimer Stadtteil und deren Bevölkerung bringt die jetzt neu entstehende Nordtangente keinerlei Entlastungen, nur weitere Verkehrsbelastungen, die den weiteren Bau der Ortsumgehung Bubenheim dringend notwendig machen.

Bereits mehrfach wurden im Stadtrat von Koblenz die Verwaltung zur weiteren Vorgehensweise und Planung der Umgehung befragt. Hier wurde seitens der Stadt immer „geblockt“ und mit Hinweis auf den Eckwertebeschluss der Stadt Koblenz (keine dringenden neuen Ausgaben), Sanierungsstau an den Brücken, fehlende Förderaussichten durch das Land (aufgrund der Förderung von Koblenz in Bezug auf Brückensanierungen, Nordtangente usw.) keine weitere Planung vorgenommen.

Zwischenzeitlich wurde das erste Teilstück der Umgehung mit Anschlusskreisel von Globus geplant und auch finanziert. Globus hat hier sogar die komplette Planung der gesamten Umgehungsstraße übernommen. Dies hat den FDP Ortsverband Koblenz NordWest (Bubenheim) veranlasst, über die FDP Stadtratsfraktion eine Anfrage in der letzten Stadtratssitzung zu stellen.

„Wir wollten wissen“, so Josef Scherkenbach, Vorsitzender FDP Koblenz NordWest, „wieviel Baukosten und Planungskosten durch Globus übernommen worden sind und wieviel die Stadt eingespart hat“. „Ebenso wurde angefragt, wie lange aufgrund dieser Planung ein Förderantrag gestellt werden kann, damit diese von Globus übernommen Kosten nicht nutzlos waren“. Josef Scherkenbach: „Wir wollten vor allem wissen, wie die weitere Planung aussieht“?

In ihrer Antwort teilt die Stadtverwaltung mit, dass die Umgehung für Bubenheim erst im Anschluss an den Bau der Nordtangente angegangen wird, also voraussichtlich Ende 2018; im Jahr 2017 soll ein Förderantrag gestellt werden, Planungsmittel für  die Fortführung der Umgehung von Bubenheim sollen im nächsten Haushalt der Stadt Koblenz 2017 eingestellt werden.

„Wir werden den weiteren Verlauf und die weitere Planung eng verfolgen und dran bleiben“, so Josef Scherkenbach „damit die von Globus fast 1,6 Millionen übernommenen Bau- und Planungskosten nicht umsonst waren  und die Bubenheimer Bürger in naher Zukunft teilweise von der Verkehrs- und Lärmbelästigung entlastet werden“.

In ihrer Antwort teilt die Stadtverwaltung mit, dass die Entlastungsstraße für Bubenheim erst im Anschluss an den Bau der Nordtangente angegangen wird. Deren Fertigstellung sei nach dem derzeitigen Stand für Ende 2018 geplant. „Die weitere Projektentwicklung sieht vor, im Jahr 2017 einen Förderantrag zu stellen“, heißt es in der Antwort der Stadtverwaltung. Bei einem positiven Bescheid könne die Förderung bis zu 65 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten betragen. Weitere Planungsmittel würden im Haushalt des kommenden Jahres berücksichtigt.

Bezüglich der angefragten Kosteneinsparungen teilt die Stadtverwaltung mit: Da die Planungsleistungen von Globus beauftragt wurden, können die eingesparten Kosten nur geschätzt werden. Es wird aufgrund von Erfahrungswerten von mindestens 170 000 Euro ausgegangen. Ebenfalls nur geschätzt werden können aus dem gleichen Grund die Einsparungen für den Bau des ersten Abschnitts der Umgehungsstraße samt Anschlusskreisel. Die Stadtverwaltung geht diesbezüglich von circa 1,4 Millionen Euro aus.

Josef Scherkenbach FDP Koblenz NordWest – 21.11.2016

 

Kommentar hinterlassen zu "FDP Koblenz: Umgehung von Bubenheim"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*